karte_deutschland
con_info.png Kijlstra Rohr- und Schachtwerke
con_address.png Buisdorfer Straße 36
53757 Sankt Augustin
con_tel.png T: 02241 / 5999-0
con_fax.png F: 02241 / 5999-88
con_address.png Haferkuhle 3,
31600 Uchte
con_tel.png T: 05763 / 9616-0
con_fax.png F: 05763 / 2027
emailButton.png info@kijlstra.de

Beton- und Stahlbetonrohre

Für alle, heute im Hinblick auf den Umweltschutz notwendigen Anforderungen an Entwässerungskanäle und -leitungen stehen geeignete Kijlstra-Kanalbauteile aus Beton und Stahlbeton zur Verfügung. Die Möglichkeit der Herstellung verschiedener Formen und Quer-schnitte in nahezu allen Abmessungen und für alle Beanspruchungen ist ein besonderer Vorzug der hervorragenden Werkstoffe Beton und Stahlbeton.

Kijlstra-Rohre, Kijlstra-Formstücke und Kijlstra-Schachtfertigteile und Kijlstra-Bauwerke werden vorwiegend zum Bau von Kanälen und Leitungen für das Sammeln, Ableiten und Speichern von Abwasser eingesetzt, die als Freispiegelleitungen oder mit geringen Drücken betrieben werden.

Kijlstra-Rohre genügen selbstverständlich den Grundanforderungen der Europäischen DIN EN 1916. Um das in Deutschland geforderte hohe Qualitätsniveau für Beton- und Stahlbetonrohre auch weiterhin sicherzustellen, wurde die nationale Ergänzungsnorm DIN V 1201 erarbeitet. Die in dieser Norm definierten und über die Anforderungen der DIN EN 1916 z.T. weit hinausgehenden Anforderungen für Rohre Typ 2, der höchsten von insgesamt drei Qualitätsstufen, werden von Kijlstra-FBS-Rohren immer erfüllt.

Damit sind Kijlstra-FBS-Rohre insbesondere gegen „chemisch mäßig angreifende Umgebung", d.h. gegenüber der Expositionsklasse XA 2 nach DIN EN 206-1 beständig und erfüllen somit auch die Grundanforderungen für die Ableitung von Abwasser nach dem ATV-Merkblatt M 168.

Ihre Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit wird nach den Regeln des Beton- und Stahlbetonbaus nach DIN 1045-1, DIN V 1201 und DIN V 1202 bemessen und durch Versuche bestätigt. Die Betondruckfestigkeit entspricht mindestens der Druckfestigkeits-klasse C 40/50 nach DIN EN 206-1, was einem Beton der „alten" Festigkeitsklasse B 45 entspricht.

Anwendungen

Kijlstra Betonrohre von DN 300 bis DN 1400 sind bemessen für Standardbelastungen beim Bau von Freispiegelleitungen. Die Verlegetiefe, Verbauarten, Verkehrslasten, Bodenverhältnisse und Grundwassersituationen erfordern dennoch eine statische Berechnung. Bitte stellen Sie Kijlstra diese Angaben für die statische Prüfung zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen findet Kijlstra eine Lösung aus  Beton.

Rohrverbindung

Kijlstra verwendet ausschließlich von der FBS zugelassene Rohrverbindungen. Diese erfüllen alle Anforderungen der Normen und FBS-Qualitätsrichtlinien. Kijlstra Kanalbausysteme überzeugen durch Druckwasserdichtheit (1bar), leichte Montage, lange Lebensdauer und dauerhafte Sicherheit durch einbetonierte (bis DN 1400) oder auf dem Spitzende montierte Dichtungen.

FBS – Qualitätszeichen

Kijlstra Beton- und Stahlbetonrohre erhielten nach entsprechender sorgfältiger Prüfung auf Anhieb die Zertifikate der diversen internen und externen Prüfungsanstalten. Allen voran die FBS-Qualitätszeichen der jeweiligen Produktgruppen.

Material- und Produktprüfungen

Gut ausgebildete, motivierte Facharbeiter prüfen unsere Betonrezepturen, Fertigungsprozesse und Endprodukte und bürgen für die optimale Qualität.

Einläufe

Einläufe DN 150, 90° zur Rohrachse, in Fliessrichtung rechts oder links, bohren wir gerne für Sie in die beauftragten Beton- oder Stahlbetorohre. Bitte infomieren Sie uns rechtzeitig über die benötigten Mengen.

Kijlstra-FBS-Betonrohre

Kijlstra-FBS-Betonrohre werden als kreisförmige, wandverstärkte Rohre mit Fuß in den Nennweiten DN 300 bis DN 1500 nach DIN EN 1916 und DIN V 1201 und den erhöhten Anforderungen der Kijlstra-FBS-Qualitätsrichtlinie, Teil 1, hergestellt.

Kijlstra liefert Betonrohre mit Sonderquerschnitten (z.B. Rohre mit Trockenwetterrinne) und in Sonderausführung (z.B. Rohre mit Innenauskleidung gegen sehr starken chemischen Angriff). Selbstverständlich in Kijlstra-FBS-Qualität.

Kijlstra-FBS-Stahlbetonrohre

Kijlstra-FBS-Stahlbetonrohre haben in der Regel Kreisquerschnitt und werden, mit oder ohne Fuß, im Nennweitenbereich von DN 300 bis DN 2400 nach DIN EN 1916, DIN V 1201 und den erhöhten Anforderungen der FBS-Qualitätsrichtlinie, Teil 1, hergestellt. Darüber hinaus werden auch Kijlstra-Stahlbetonrohre mit Sonderquerschnitten (z.B. Rohre mit Trockenwetterrinne) und Sonderausführungen (z.B. Rohre mit Innenauskleidung gegen sehr starken chemischen Angriff) angeboten. Auch diese Rohre entsprechen den Anforderungen nach DIN EN 1916, DIN V 1201 und der FBS-Qualitätsrichtlinie, Teil 1.

Drucken Zuruck Nach Oben
Kijlstra Home