karte_deutschland
con_info.png Kijlstra Rohr- und Schachtwerke
con_address.png Buisdorfer Straße 36
53757 Sankt Augustin
con_tel.png T: 02241 / 5999-0
con_fax.png F: 02241 / 5999-88
con_address.png Haferkuhle 3,
31600 Uchte
con_tel.png T: 05763 / 9616-0
con_fax.png F: 05763 / 2027
emailButton.png info@kijlstra.de

Einlauflösungen

Zum Anschluss von Einläufen werden Öffnungen (DN 100 bis DN 250) in die Kijlstra-Rohre aus Beton oder Stahlbeton gebohrt. Sie werden in der Regel in der oberen Hälfte des Rohrumfangs zwischen Kämpfer und Scheitel oder im Scheitel angeordnet. Die Achse des Zulaufs bildet mit der Achse des durchgehenden Rohres einen Winkel von 90°. Bei Betonrohren mit Fuß ist sie etwa 10° gegen die Waagerechte nach oben geneigt. Bohrungen auf der Baustelle bieten größtmögliche Flexibilität in Bezug auf die örtliche Festlegung von Lage und Höhe der anzuschließenden Leitung.

Einläufe werden werkseitig hergestellt durch Kernbohrung. Wahlweise in Fließrichtung rechts oder links – stets 90° zur Rohrachse gebohrt. Der Übergang auf des Beton/Stahlbetonrohre erfolgt mittels losem mitgelieferten Anschlussstutzen, System DENSO.

Bohrung für:

  • Steinzeugrohre: d = 186 mm
  • Kunststoffrohre (PP,PVC,PE): d = 160 mm

Hinweis:

Die Nennweite des Einlaufes darf nicht größer als 50% des Durchmessers der Rohrleitung sein (z.B. Rohrleitung DN 300, Zulauf max. DN 150).

FBS_02_18

Drucken Zuruck Nach Oben
Kijlstra Home